Fernwärme | Technik

Technik

inhaltsbild

Hausinstallation

Die Fernwärme eignet sich für jede Art von Raumheizung (Radiatoren, Fussbodenheizung oder Wandheizung). Die Übergabestation verbindet das Fernwärmenetz mit der Kunden-Heizanlagen bzw. der Gebäudeheizung.
Die Übergabestation besteht im Wesentlichen aus einem Wärmetauscher, einer Regelung und einem Energiezähler. Die von einem Gebäude benötigte Wärme wird aus dem Fernwärmenetz über den Wärmetauscher entzogen, dessen Temperatur bei rund 75°C liegt. Der Energiezähler bzw. Wärmezähler wird periodisch abgelesen und dient zur Verrechnung der verbrauchten Wärmeenergie zur Raumheizung und Brauchwarmwasseraufbereitung.

 

Kosten

Einmalige Kosten/Anschlussgebühr:
Die Gebühr richtet sich nach dem künftigen Ausbauvolumen sowie den Kapitalkosten der neu zu erstellenden Infrastruktur und ist einmalig zu entrichten.
In der einmalig zu leistenden Anschlussgebühr ist inbegriffen:
• Hausanschluss ab dem Fernwärmeleitungsnetz
• Lieferung und Montage der Wärmeübergabestation gemäss Angaben des Wärmebezügers

Laufende Kosten: Der Arbeitspreis setzt sich aus dem Erdgastarif und den Kapitalkosten des entsprechenden Fernwärmeverbundnetzes (Netzgebühr) zusammen. Der Arbeitspreis wird anhand der laufenden Kosten (Investition u. Aufwendungen) des jeweiligen Fernwärmeverbundnetzes errechnet.